Die ganz Harten – haben einen Garten…

garten_vor_uebernahme_2016

Meine Freundin wollte einen Garten. Wir haben uns letztes Jahr im Herbst ein paar Kolonien angesehen und uns dagegen entschieden. Alles wirkte alt, verfallen, unfreundlich

.
Jetzt im Frühjahr haben wir uns zufällig in der Nähe noch mal was angesehen und waren beide begeistert. Nicht zu groß (300qm) und nicht mit einer riesigen verfallen „Hütte“ – der Experte sagt wohl Laube – die an allen Ecken und Enden verschimmelt und modert.
Eine kleine Laube mit vielleicht 15 qm steht drauf. Alt aber dicht und mit etwas Arbeit und viel Liebe wird sie schon wieder.

Nach einer Nacht Bedenkzeit haben wir uns dafür entschieden und sind aufgebrochen in das Deutsche Kleingärten Spießertum.

Erster Schritt – wie werde ich Kleingärtner.

In jeder Kolonie gibt es einen Oppmann, der Platzwart der Kleingärten. Er kennt die Kollonie, weiß was frei ist und meckert wenns nicht läuft. Er organisiert das Sommerfest und einen Tag im Jahr, an dem gemeinschaftlich gearbeitet wird. Wir haben einen älteren (73) netten Herren der lustige Geschichten erzählt und uns sehr sympathisch war. Das sieht man der Anlage auch an. Es gibt keinen Standard und keine Verpflichtungen. Wie er sagt : „In seinem Garten kann jeder tun und lassen wie er mag. Der Erwin da zum Beispiel, der hat sich extra die Ecke gemacht die man nicht einsehen kann. Da hat er Sand aufgeschüttet und liegt nackt im Sand. Ein jeder wie er mag.“
Mit so einer Einstellung kann ich leben 😀
Angeblich gibt’s auch Kolonien wo der Oppmann mit dem Zollstock die Heckenhöhe kontrolliert.

Aber zurück zu Deutschen Kleingartenbürokratie.
Oppmann sagt, wenn Ihr den Garten wollt dann müsst Ihr zum Büro der Gartenfreunde. Aus Erfahrung lieber vorher Anrufen. Natürlich war es nicht so einfach. Erst braucht man vom Oppmann einen Zettel. Auf dem steht dass der Garten in einem guten Zustand ist, oder auch nicht, und dass Er Einwände oder keine Einwände gegen einen als Pächter hat.
Also beim Oppmann angerufen, wir brauchen Papiere. Er hatte natürlich keine und schickte uns doch wieder zum Verein… Dort wollte ich gleich alles klar machen. Hatte Geld und einen Stift für die Unterschrift dabei. Aber ne. So schnell nicht ! Erst muss der Oppmann diesen Vordruck ausfüllen, sonst geht da nix.

Also mit Papieren wieder zurück zum Oppmann. Nach viel Klönschnack und kleiner Gartenkunde überreichte er uns neben dem Schrieb auch gleich den Schlüssel und hieß uns herzlich willkommen.
Jetzt haben wir zwar keinen Vertrag abgeschlossen aber schon mal nen Schlüssel 😀
Montag geht es dann wieder zum Verein, Vertrag abgeben.

Kosten bis jetzt: Keine

Wer Lust hat dieses Thema weiter zu Verfolgen findet die Updates hier im Blog. Ich habe vor detailliert zu schreiben und aufzulisten was uns der Spaß kostet und welche Erträge es gibt.
Also schaut mal wieder rein.

Veröffentlicht am 4. Mai 2016 um 21:29 von homwer · Permalink · Kommentieren
In: Garten

Den Blog vermisst

Nach mehr als 2 Jahren Pause geht’s wieder los. Das Bloggen habe ich vermisst. Ich wollte es richtig machen, den Expertenrat befolgen und einen ordentlichen Blog schreiben. Das bedeutet zum Beispiel, dass man nur und und ausschließlich zu einem Thema bloggt – um keinen Leser zu verschrecken.

Für mich würde das bedeuten, dass ich mindestens 3 Blogs bräuchte. Einen als Technik / IT Freak, Raspberry Pi Händler, Lokal-Politiker und dann noch einen für alles Andere und den Rest.

Alles Quatsch.
Schlussendlich, glaube ich, dass Menschen nicht bewusst wiederkommen und einen Blog erneut lesen. Ich tue das jedenfalls nicht. Früher habe ich mal einen Blog etwas verfolgt, aber irgendwie ist das eingeschlafen. Ich finde Themen und Blogs über Google. Man sucht was, man findet, man stöbert man liest.

Kurz um.
Ich Blogge wieder. So wie früher. Über mich, die Welt und alles drum herum.
Hauptsächlich für mich. Ein Blog ist auch ein Tagebuch. Ein Tagebuch ist auch eine Zeitschiene. Was habe ich eigentlich vor 2 Jahren gemacht? Was habe ich zu dem und dem Thema gedacht?

Genau dafür habe ich meinen Blog.
In diesem Sinne – auf geht’s.

Veröffentlicht am 1. April 2016 um 04:14 von homwer · Permalink · Kommentieren
In: Uncategorized